www.energetischebauberatung.de » Konrad Nickel / Freiberg » Gebäudeenergieberatung für Wohngebäude


Gebäudeenergieberatung für Wohngebäude

Mit der EnEV 2007 hat die Bundesregierung ihre Verpflichtung zur Einsparung von Energie und zur effizienteren Nutzung der vorhandenen Ressourcen weiter umgesetzt. Dies beinhaltet unter anderem, daß Wohngebäude und Nichtwohngebäude aller 10 Jahre mit einem Energieausweis zu zertifizieren sind, ausgestellt, von einem zugelassenen Energieberater, um die verschiedenen Gebäude, bzw. Wohnungen miteinander vergleichen zu können. So können Eigentümer, Mieter, resp. Nutzer einfacher ermitteln, wie hoch die energiebedingten Nebenkosten ihrer vier Wände im Verhältnis zu Anderen sind. Dabei gibt es verschiedene Randbedingungen der EnEV, die einzuhalten sind. Im Groben kann man sagen, beim Neubau, Verkauf, oder der Neuvermietung von Wohnraum muß ein Energieausweis erstellt werden, der ab 5 WE auch unter gewissen Bedingungen verbrauchsabhängig erstellt werden kann.

Ein weiterer Zweig sind die Sanierungsgutachten, die ebenfalls durch zertifizierte Berater ausgestellt werden können und Grundlage für die Sanierung seien sollten. Neben dem Ist- Zustand enthalten sie notwendige Maßnahmen, die erzielbaren Ergebnisse bei entsprechender Sanierung und Hinweise auf Fördermittel.

Um bei der notwendigen Sanierung neben einer effektiven Energieeinsparung mit den optimalen Sanierungsmaßnahmen auch noch einen zusätzlichen finanziellen Effekt zu erzielen, wurden von verschiedenen Institutionen Programme mit zinsverbilligte Krediten, Fördermitteln und Tilgungszuschüssen aufgelegt. Häufig ist die Grundlage für deren Erhalt, die Vorlage eines Gutachtens.

Bei der Baubegleitung kann ich Ihnen ebenfalls behilflich sein. So ist es sinnvoll einen unabhängigen Sachverständigen die ordnungsgemäße Bauausführung überwachen zu lassen. Denn schlecht verbaute Wärmedämmung, oder versehentlich durchstoßene, oder absichtlich verletzte Dampfsperren können Tauwasser ausfallen lassen, was zu Schimmelpilzwachstum im sanierten Gebäude führen kann und damit zur Schädigung des Gebäudes und der gesundheitlichen Beeinträchtigung der Bewohner..

Nach der Fertigstellung der Sanierung ist eine abschließende Dichtheitskontrolle des Baus sinnvoll. Dabei helfen bewährte Nachweise wie das Blower Door Verfahren, oder auch die Thermographiekamera.

Trotzdem ist auch in sanierten Gebäuden bei Bedarf eine Überprüfung des Schadensbildes notwendig. Dabei können neben speziellen Feuchte/ Temperatur- Analysen auch vorige genannte Verfahren notwendig sein.



© 2018 by www.energetischebauberatung.de ·  Hauptseite ·  Impressum ·  zurück